So kann man seine Freizeit auch verbringen …

Also, Videos schneiden ist ja eine heimliche Leidenschaft von mir. Ein unglaubliches Zeitloch, vor allem mit altersschwacher Hardware, zu wenig Arbeitsspeicher und einer Software, die einem bei einem Wechsel des Ausgabeformats die hälfte der Clips wieder weg löscht und die andere Hälfte auf nicht nachvollziehbare Weise verzerrt. Eigentlich wollte ich ja nur mal eben schnell … so einen halben Nachmittag oder so, als Motivationshilfe sozusagen. Ist ja schon schön, sich das eigene Buch … also, das eigene Manuskript … also , ehrlich gesagt die wirre Ideen- und Zettelsammlung, die mal ein Manuskript werden soll … also, die eigene Geschichte jedenfalls, als epischen Hollywood-Streifen vorzustellen.

Das Video-Material ist zusammengeklaut aus diversen Filmen und Serien (Narnia, Herr der Ringe, Conan, Solomon Kane, BBC Robin Hood, Game of Thrones, eine Doku zum 30jährigen Krieg …), die Bilder von den Charakteren sind aus irgendwelchen Katalogen und Zeitschriften ausgeschnitten, vor allem dem Globetrotter Katalog von vor ein paar Jahren, die Musik ist „Hymn“ von Sebastian Schell, der auch die fantastische Musik zu meinem Hörspiel vor ein paar Jahren gemacht hat. Das einzige, was wirklich von mir ist, ist die Karte von GorTara. Und die Geschichte, natürlich.