Vorgestern habe ich zum ersten Mal meine Füße in die hiesige Nordsee getaucht. Wir haben nämlich von einem netten Mann im Strandportal Bensersiel gesagt bekommen, dass man als Bürger von Esens tatsächlich umsonst an den Strand und in das Meerwasserfreibad darf. Man muss sich nur eine kleine rote Pappkarte ausstellen lassen, was wir dann auch gleich getan haben.

Außerdem habe ich inzwischen wieder einen festen Job als Verkäuferin in einem Laden in Neuharlingersiel, halb Klamotten- und halb Krempelladen. So ein typischer Souvenierladen, wenn die paar Möwen nicht wären, könnte der genauso gut auf Mallorca, in Berchtesgaden oder im Yellowstone Park sein. Outdoorjacken, QiGong Kugeln, Muschelarmbänder, Traumfänger, Windspiele für den Garten … Aber das schöne ist: die Kunden sind alle gerade im Urlaub und darum ziemlich gut gelaunt. Da macht das Verkaufen richtig Spaß. Und da jetzt gerade Osterferien sind und alle Gästebetten der Region ausgebucht, ist auch eine Menge los.

Neuharlingersiel ist ca. 8 km von Esens weg, wenn ich da mit dem Fahrrad ankomme, bin ich auch richtig wach. Der Heimweg kommt mir dann manchmal ziemlich lang vor, wenn ich knapp 9 Stunden auf den Füßen war, möchte ich eigentlich nur noch zu Hause ankommen und die Beine hoch legen. Gestern hab ich gekniffen und mich vom Chef im Auto mitnehmen lassen (der wohnt auch in Esens), weil ich keine Lust hatte, mich gegen fünf bis sechs Windstärken nach Hause zu kämpfen. Allerdings ist mir dann zu Hause aufgefallen, dass der Wind hier bei uns nur halb so schlimm war. So direkt am Deich weht es wirklich noch mal eine ganze Ecke heftiger.

Eben bin ich nochmal durch Esens gebummelt. Da ist jetzt schon eine ganze Menge mehr los als vor einem Monat. Eigentlich wollte ich nur kurz zum Friseur, aber da in Esens wohl diese Woche Schützenball ist, waren die alle total ausgebucht. Stattdessen habe ich dann wie die Touristen Schaufensterbummel betrieben. Wir haben sogar einen Laden, der Zauberstäbe verkauft. Echt jetzt. Also, nicht nur Zauberstäbe, auch allen möglichen anderen Kitsch mit Halbedelsteinen. Trotzdem: ich kam mir vor wie in Hogsmead. Da musste ich mir gleich noch ein Butterbier … eh … alkoholfreies Hefeweizen mitbringen.

Und morgen kaufen wir einen Rasenmäher bei Lidl dem Barden, eröffnen ein Hauskonto bei Gringotts und versuchen, auf dem Flohmarkt zwei Kronleuchter für die große Halle … eh … also … das GARAGElier zu finden.