Okay, es ist Viertel vor Eins in der Nacht und ich traue mich nicht, ins Bett zu gehen, weil ich Angst hab, dass die Welt morgen einfach nicht mehr da ist. Dieses Erdbeben in Japan geht mir durch und durch, gerade weil es so kurz nach dem schweren Beben in Neuseeland passiert ist. Ich bin Holistin. Für mich gibt es keine Zufälle, sondern alle Dinge, die auf der Welt passieren, gehören irgendwie zusammen. Ich bin außerdem Animistin, das heißt, jeder Teil der Welt, sei es Pflanze, Stein, Fluss, Mensch oder Tier, hat für mich so etwas wie eine Seele. Und darum kann ich die beiden Ereignisse nicht als zufällige statistische Häufung betrachten. Beide Beben fanden relativ nah unter der Erdoberfläche statt (was unter anderem für das starke Ausmaß der Zerstörung verantwortlich ist). Ob es sonst Parallelen gibt oder wie die betroffenen Gebiete plattentektonisch zusammen hängen, weiß ich nicht.

Vielleicht besteht ein Zusammenhang mit dem anstehenden Supermond. Scheinbar gibt es eine statistische Häufung von Katastrophen ca. 14 Tage vor einem Supermond. Das das gerade 14 Tage vorher ist, ist übrigens logisch, finde ich. Denn das ist dann der Neumond vor dem Supermond. Der Mond dürfte auch dabei der Erde schon sehr nahe sein und er steht außerdem in einer Linie mit der Sonne, die Schwerkraftwirkung der beiden Gestirne ist also in dem Moment am stärksten. Vielleicht macht ja das flüssige Magma im Erdinneren eine ähnliche Gezeitenwelle wie die Ozeane an der Oberfläche und die ist halt bei einem Supermond besonders groß und darum macht es dann heftiger Rumms. Halte ich für möglich.

Oder es liegt tatsächlich am instabilen Erdmagnetfeld kombiniert mit hoher Sonnenaktivität. Obwohl ich es da noch schwieriger finde, einen physikalischen Zusammenhang zu Erdbeben zu konstruieren. Zusammenhang mit Wetter, ja. Alles was in der Atmosphäre stattfindet. Aber Erdbeben? Andererseits, vom holistischen Standpunkt, vielleicht eben doch. Hochkomplexe Systeme. Wer durchschaut das schon? Gestern oder vorgestern geisterte so ein Bericht durchs Internet, dass Wissenschaftler mit Radarsatelliten eine Erhebung in der Wasseroberfläche des Pazifik gemessen haben. Das wurde auf erhöhte Temperatur und niedrigen Luftdruck zurückgeführt, La Niña lässt grüßen. Und so eine Delle im Ozean, die kann die Druckverhältnisse am Meeresboden schon gewaltig ändern und vielleicht auch dafür sorgen, dass sich da tektonische Platten losrütteln, die schon länger aneinander hängen und eine Spannung aufgebaut haben, die sich dann in einem Erdbeben entlädt.

Aber vielleicht hat Mutter Erde auch einfach beschlossen, dass wir jetzt wirklich ein bisschen zu lästig geworden sind und versucht uns abzuschütteln wie ein Pferd einen Schwarm Fliegen. Das sag ich jetzt so flapsig, meine es aber ernst. Ich halte es für möglich, dass der Planet als Ganzes wie ein Lebewesen funktioniert. Und so ähnlich wie ein Mensch wenn er krank ist Fieber und Schüttelfrost bekommt, bekommt ein Planet vielleicht Klimawandel und Erdbeben.

Jedenfalls hat Japan ja durchaus Übung mit Erdbeben. Und japanische Atomkraftwerke sind so erdbebensicher konstruiert, wie man nur irgendetwas erdbebensicher konstruieren kann. Schalten sich z.B. bei einem Beben automatisch ab. Ist ja pfiffig gedacht. Irgendwie hat an dabei aber wohl vergessen, dass, wenn alle Atomkraftwerke sich sicherheitshalber abstellen, das Land in weiten Teilen ohne Strom da steht. Selbst wenn es noch andere Kraftwerke gibt. Für so einen plötzlichen Spannungsabfall sind Stromnetze nicht gebaut, auch japanische nicht. Und ohne Strom lassen die bereits abgeschalteten Atomkraftwerke sich nicht mehr kühlen. Gekühlt werden müssen die aber auch nach Abschaltung noch, weil man eine Kettenreaktion eben nicht einfach so anhält. Egal, wie die Sache jetzt ausgeht und ob sich eine Kernschmelze noch verhindern lässt oder nicht, zeigt das mal wieder, dass es so etwas wie ein 100%ig sicheres System einfach nicht gibt. Und dass jede noch so unwahrscheinliche Verkettung von Ereignissen irgendwann eintrifft, meistens schneller als man denkt. ALSO SCHALTET DOCH ENDLICH SÄMTLICHE ATOMKRAFTWERKE AB! Wenn es in Deutschland oder Frankreich auch wahrscheinlich kein Erdbeben von entsprechender Stärke geben wird, dann wird es eben eine Sturmflut, ein Elektronikausfall wegen Sonnenflecken oder irgendetwas anderes sein. „Der Teufel ist ein Eichhörnchen“, sagt Martin Semmelrogge in „Das Boot“.