Immer, wenn ich deutsche Fernsehserien aus den 80ern gucke, wie jetzt neulich „Das Rätsel der Sandbank“, dann fällt mir auf, wie erfreulich offen und unschuldig da mit männlicher Nacktheit umgegangen wird. Und ich rede jetzt nicht von so einem penibel rasierten, mit Kunstschweiß versehenen muskulösen nackten Oberkörper, sondern einfach von ganz normalen nackten Männern von hinten und von vorne. „Male frontal nudity“ heißt das im amerikanischen Sprachgebrauch und ist da allenfalls in Pornofilmen oder (in Ausnahmen) in exotischen fremdländischen Nischenfilmen möglich. Führt jedenfalls unweigerlich zu einer Altersfreigabe ‚M‘ („mature“ … sozusagen die höchste Sicherheitsstufe, ab 18 oder, je nach Bundesstaat, auch erst ab 21) und kommt im Fernsehen, zumindest im „Free TV“ nicht vor.

 

Das Rätsel der Sandbank

In Deutschland war das offenbar gar kein Problem. Sogar in Kinderserien wie „Manni der Libero“ gab es nackte Duschszenen, in denen um die männlichen Geschlechtsteile kein Geheimnis gemacht wurde und wo dann nicht (wie im amerikanischen Fernsehen und offenbar inzwischen auch bei uns üblich) immer ein Waschbeckenrand, ein Handtuch oder eine Raumschiffladeluke an strategisch wichtiger Stelle platziert werden musste.  Heute wäre das wahrscheinlich Kinderpornographie. Wenn im deutschen Fernsehen der 80er Jahre jemand aus logischen Gründen nackt war, weil er duschte, nachts in einem Waldsee baden ging, sich nach einer heißen Sexnacht morgens aus dem Bett schälte oder so, dann war der eben nackt und das konnte man sehen, Alter und Geschlecht egal. Scheinbar fand da keiner groß was dabei.

Und was ist jetzt? Also, ich meine, ich guck ja nicht so viel Fernsehen, aber ich müsste jetzt echt schwer nachdenken, ob mir in den Produktionen der letzten Jahre nochmal so ein Penis ins Auge gesprungen ist. Ich glaube nicht. Nackte Haut gibt es natürlich, auch Sex, meist perfekt ausgeleuchtet mit appetitlichen Bildern, aber die entscheidenden Dinge spielen sich dabei mindestens unter einem Bettlaken ab. Oder im off. Und wenn die danach aufstehen, steht da wieder die Kommode in genau passender Bauhöhe oder die Kamera ist so platziert, dass man nur den Hintern zu sehen kriegt. Also, das ist ja schonmal was, die Rückseite kann beim Mann ja durchaus höchst attraktiv sein. Sogar attraktiver als die Front, wenn man mich fragt. Mir geht es eher darum, dass da scheinbar heute etwas versteckt wird, was sich vor ein paar Jahrzehnten ganz unverschämt zeigen durfte. Woran liegt das? Haben wir da ein gewisses Schamgefühl wieder gewonnen? Oder liegt das daran, dass heute mehr Sendungen produziert werden, die auch ins Ausland verkauft werden sollen? In anderen Ländern scheint deutlich strenger geregelt, was vor und nach der sogenannten „watershed“ im Fernsehen gezeigt werden darf.

Ich hätte jedenfalls gerne wieder mehr nackte Männer im Fernsehen. Und Frauen mit Achselhaaren, aber das ist ein anderes Thema. Menschen, die wie Menschen aussehen dürfen, und nicht wie eine Deo-Werbung, halt.