Ich bin irritiert. Was ist eigentlich aus dem Terror-Alarm geworden? Da wird man tagelang bombadiert mit vagen Andeutungen und Schreckensszenarien zur Weihnachtsmarkt-Saison, ein Securitytest mit Bombenattrappe irgendwo in Afrika wird zum „Anschlagsversuch auf deutschen Flughafen“ hochstilisiert, keiner weiß was genaues, aber alle sind sich einig, dass es noch nie so gefährlich war in Deutschland.
Nicht, dass ich das geglaubt hab. Auch das meiste, was ich so in online-Kommentaren zu den verschiedenen Artikeln gelesen habe, war eher skeptisch. So richtige Panik wollte sich bei der Bevölkerung nicht einstellen, war mein Eindruck. Und das ist ja auch gut so. Aber stutzig macht mich jetzt, dass es heute nicht mehr die klitzekleinste Meldung zu dem Thema gibt. Nirgendwo. Gar nichts. Normalerweise wird so ein Thema doch von der Presse ausgeschlachtet, so lange es geht und jeden Tag noch ein bisschen nachgekartet. Terror verkauft sich schließlich fast so gut wie nackte Haut oder Serienmörder. Statt dessen rüstet sich Deutschland jetzt gegen Eis und Schnee (zugegeben die realistischere und aktuellere Gefahr) und sonnt sich im Wirtschaftsaufschwung (von dem so richtig bei den normalen Menschen aber nichts ankommt).
Das riecht für mich so ein bisschen nach Nachrichtensperre. Vielleicht hat man inzwischen festgestellt, dass es sich bei dem Informanten, der die gesamte Panikreaktion losgetreten hat, um einen Spaßvogel gehandelt hat? Das wäre mit Sicherheit peinlich genug, um die staatliche Zensur auf den Plan zu rufen, so nach dem Motto: „Reden wir nicht mehr davon, dann ist das schnell vergessen.“